Logo Focus Tours

Fotoreise Island

13 Tage vom Mi 18.09 bis Mo 30.09.2019

Warum im September / Oktober? Nach meinen vier Reisen in den letzten Jahren habe ich diese Jahreszeit sehr zu schätzen gelernt. Die Preise der Hotels sind erträglicher und so kann man Island preiswerter erleben als im Sommer. Es gibt viele herrliche Tage mit farbiger Vegetation. Die Herbstmotive sind von erlesener Schönheit – nicht so bekannt und abgegriffen wie die Sommermotive. Dazu kommt, dass Island gar nicht so kalt ist wie man denkt und man fast ununterbrochen schräges Licht hat. Sonnenaufgang in Island im Oktober ist ca. 7 Uhr 30 und der Sonnenuntergang nach 19 Uhr. Die nachfolgende Reise zeigt die wichtigsten Attraktionen im Herbst und man schielt natürlich nachts immer in Richtung Himmel, wo man mit ein wenig Glück Polarlicht erblicken kann. Dafür müssen die Kameras mehr können als Konsumergeräte und ein ordentliches Stativ muss auch mit dabei sein. Mehr dazu in den letzten Hinweisen, die 30 Tage vor Reiseantritt versendet werden.

Fotoreise Island Pferde

1. Tag, Mi 18.09.: Flug mit Iceland Air von Frankfurt (nonstop), München (nonstop) oder anderen Flughäfen (dann via Frankfurt oder Kopenhagen) nach Keflavik. Flüge ab Österreich oder der Schweiz sind auch möglich. Ankunft am frühen Abend (derzeit ca. 19 Uhr) und Weiterfahrt nach Reykjavik. 1 Nacht im Iceland Air Hotel Reykjavik Natura. 

2. Tag, Do 19.09.: Ein ganzer Vormittag in Reykjavik - Stadtzentrum mit Hallgrimmskirkja und Hafenbecken mit Harpa (neue Konzerthalle). Anschließend brechen wir auf ins wilde, ländliche Island. Auf der westlichen Ringstraße 1 erreichen wir die wunderschöne Landschaft des Hraunafoss. Hier tritt das Wasser direkt aus der Gesteinsschicht aus und fällt zwar nicht tief, aber besonders fotogen in den Fluss hinab. Das Ganze ist von farbiger Herbstvegetation umgeben. Zu unserem herrlich gelegenen Fossatun Country Hotel sind es nur 30 Min. Die molligwarmen Holzhäuschen haben einen hohen Standard.

3. Tag, Fr 20.09.: Immer weiter geht es nach Norden in Richtung Snaefell‑Halbinsel, bis wir unsere Unterkunft ***Stundarfridur erreicht haben. Das schöne Landhaus mit Terrasse eignet sich besonders für nächtliche Polarlichtkulissen. Doppelübernachtung. Nur 11 km sind es bis Stykkisholmur, wohin wir natürlich einen ausgedehnten Ausflug machen werden. Die utopisch aussehende Stykkisholmur Kirkja erinnert an eine Raumstation – schneeweiß hebt sie sich vom Himmel ab. Auch der Hafen ist wie aus dem Bilderbuch und natürlich kehren wir auch auf ein warmes Getränk ein.

Fotoreise Island Herbststimmung

4. Tag, Sa 21.09.: Heute umfahren wir die Snaefell‑Halbinsel. Wir besuchen die sehr fotogene kleine, schwarze Kirche von Budir an einem goldgelben Strand, der von schwarzer Lava durchsetzt ist. Dann Weiterfahrt nach Arnastapi zur Steilküste mit kuriosen, vielfältigen Basaltformationen. Wir machen eine kleine Küstenwanderung und setzen dann die Inselumfahrung fort. Schließlich kehren wir dann durch betörende Landschaft am Abend zu unserem Hotel zurück.

5. Tag, So 22.09.: Abfahrt nach Hvammstangi und Umfahrung der Halbinsel. Eine besondere Felsformation steht in Hvitsekur im Wasser, ein Nashorn! In Island!!!! Was für ein Motiv! Die Fahrt geht weiter um die Halbinsel herum, bis wir Blönduos erreichen. Hier werden wir im ***Landhaus Salthus am Skagaströnd übernachten.

6. Tag, Mo 23.09.: Es geht Richtung Akureyri. Unterwegs bietet sich der Torfhof Glaumbaer an, wo man die Lebensweise der Isländer im letzten Jahrhundert nachvollziehen kann. Eine heute romantische Szenerie – damals wohl eher ein hartes Leben. Weiterfahrt durch pure, unberührte Landschaft über Hofsos und Olafsvik nach Akureyri, der zweitgrößten Stadt Islands. Spaziergang durch die Stadt und Unterkunft im sehr komfortablen ****Center Appartement Hotel. 

7. Tag, Di 24.09.: Erste Fotolocation heute ist der Godafoss (Götterfall). In vielen Stufen rauscht er in die Tiefe. Mit Stativ kann das Fließen des Wassers auch mal als Wischeffekt darstellen werden (dazu braucht man Graufilter). Danach geht es weiter in die Neovulkanzone an den Myvatnsee. Hier haben wir eine Übernachtung im sehr gemütlichen ****Iceland Hotel Myvatn. Am Nachmittag fahren wir bereits zur Krafla, ein seit 1975 aktiver Vulkan und steigen sogar in den Vulkanschlot ein. (Wanderung ca. 2 Std. leicht). Auch der Viti, ein tiefblauer Kratersee steht mit auf dem Programm. In Namaskard blubbern Schlammquellen am Fuße eines „Schwefelberges“.

8. Tag, Mi 25.09.: In der Früh unternehmen wir eine kleine Wanderung in den „dunklen Burgen“ Dimmurborgir (1-2 Std., leicht), bevor es auf Strecke geht. Da wartet als Erstes der gewaltige Dettifoss, der Wasserfall mit der größten Volumenmenge Islands. Am Nachmittag durchqueren wir die Missetäterwüste nach Egilstadir. Unterkunft im ***Valaskjalf.

Fotoreise Island Joekulsarlon

9. Tag, Do 26.09.: Tagesziel ist Höfn. Dabei gelangen zu den Ostfjorden, denen wir bis Djupivogur folgen. Auch ein hübscher Leuchtturm ist auf der Motifpalette. In diesem hübschen Hafen kann man wunderbar eine delikate Fischsuppe mittags genießen. Danach folgen wir der Straße 1 bis Höfn. Unterwegs gibt es besonders fotogene Sanderflächen – sehr ungewöhnliche Landschaft. Eine Nacht im ***Seljavellir Landhaus o.ä mit sehr guten Zimmern – natürlich wie immer mit eigenem Bad.  

10. Tag, Fr 27.09.: Abfahrt zu einem der lohnendsten Zielen Islands, der Jökulsarlon. Schon nach relativ kurzer Fahrt erreichen wir diese Top-Fotolocation. Nicht nur die blau schimmernden Eisberge beeindrucken, nein auch die langsam dahinschmelzenden Eisskulpturen direkt am Meer geben jede Menge Fotomotive her. Wir übernachten heute in Kirkjubaejarklaustur im Hotel Geirland. 

11. Tag, Sa 28.09.: Heute kommt als Erstes eine beeindruckende, bizarre Schlucht mit dem unaussprechlichen Namen „Fjardrarglufur“. Man kann sie einige Kilometer entlang an der Abbruchkante abwandern. Das wird wohl vom Wetter abhängen. Danach fahren wir durch eine wahre Wunderlandschaft – völlig umgeben von Islandmoosen und erreichen bald Vik y Myrdal- Hier machen wir einen Abstecher in die Vulkanlandschaft des Myrdalgletschers – eine utopische Mondlandschaft. An der Reynisfjara Beach ragt ein Felsfinger aus dem Meer – der Rest eines Vulkankraters. Die Zeit schreitet fort und auf uns warten noch zwei Wasserfälle: der Skogarfoss und der Seljalandfoss (hinter welchem man durchgehen kann). Unsere heutige Unterkunft ist bei Selfoss. ***Lambastadir Landhaus

12. Tag, So 29.09.: Heute geht es in den Thingvellir Nationalpark mit der Allmännerschlucht und dem Oxarafoss. Theoretisch könnte man – je nach Wetterlage auch noch nach Geysir und Gullfoss fahren. Wir werden das abwägen – diese touristisch überlaufenen Besichtigungsorte sind oft kein Genuss mehr. Auch nach Reykjavik könnte es einen treiben, um die Reise im Café de Paris noch mit einem schönen Kaffee und Kuchen ausklingen zu lassen. Abschließende Weiterfahrt nach Keflavik zu unserem *** START Airport Hotel.

13. Tag, Mo 30.09.: Morgens zwischen 7 und 8 Uhr gehen die Flüge nach Deutschland.

ROUTENVERLAUF

BUCHUNG